Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Gemeinschaftsschule Obere Donau - Telefon: 07463 / 99 51-0 - info@gms-oberedonau.de

Schulsekretärin Ursula Heni nimmt Abschied

 

Es war schon eine etwas befremdliche Situation, den letzten Arbeitstag der sehr beliebten und geschätzten Schulsekretärin Ursula Heni mitzuerleben. Schließlich war sie 19 Jahre lange Tag für Tag auf dem  Sekretariat präsent und niemand konnte sich so richtig vorstellen, wie es nun ohne sie wohl weitergeht.

Dementsprechend fiel dann auch der Abschied aus. Die ganze Schulgemeinschaft hatte sich dazu in der Aula versammelt. Kurz nach der ersten großen Pause wurde sie von den beiden Schülersprecher Elisabeth Stapper und Pascal Gommper aus dem Sekretariat geholt und unter großem Beifall der Schüler, Lehrer und Mitarbeiter durch einen Rosenspalier der Erst- und Zweitklässler in die Aula geleitet, wo sie bequem auf einem Stuhl Platz nehmen durfte. Die Erst- und Zweitklässler waren es dann auch, die ihr mit einem eigens getexteten Lied alles Gute für den Ruhestand wünschten. Schulleiter Otmar Zwick dankte ihr herzlich für das große Engagement, für die Loyalität, für das offene Ohr, für die Freundlichkeit und für die Teilhabe am schulischen Leben. Nicht ohne Grund nannte  er sie die gute Seele des Hauses. Auch die Lehrer und Mitarbeiter zollten ihr durch ein selbst verfasstes Lied größten Respekt und gaben ihr, garniert mit ein paar Abschiedsgeschenken, die besten Wünsche für den Ruhestand mit auf den Weg. Die Achtklässler hatten noch eine besondere Überraschung parat. Sie verabschiedeten sich mit einer Videobotschaft auf witzige Weise von ihr. Sie konnten an diesem Tag nicht anwesend sein, da sie im Praktikum waren.

Frau Heni konnte bei ihren Abschiedsworten die Freude über die gelungene Überraschung und den vor ihr liegenden Ruhestand nicht verbergen. Trotzdem schlichen sich immer wieder Worte des Wehmuts ein, schließlich war sie mit Leib und Seele Schulsekretärin.

Zurück